Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 19. April 2016

Eine neue Aufnahme von Charlotte Viereck

Charlotte Viereck-Kimpel als Venus mit handschriftlicher Eintragung von ihr selbst
"Staatsoper Dresden 1923"

Als ich im Januar 2014 einen Artikel über die Sängerin Charlotte Viereck-Kimpel schrieb, konnte ich sechs ihrer neun veröffentlichten Aufnahmen präsentieren. Dabei stellte ich mit Überraschung fest, dass sich hinter dem auf dem Label angegebenen Titel "Zurück von ihm" aus Tannhäuser tatsächlich die Arie "Nur der Schönheit" aus Tosca verbarg. Damals fragte ich, ob jemand, der die Platte auch besitzt, einmal überprüfen könnte, ob der eigentliche Tannhäuser-Titel vielleicht in anderen Pressungen auch benutzt wurde und sich so unter der selben Nummer zwei verschiedene Aufnahmen verbergen. Darauf bekam ich zwar keine Antwort, fand aber vor kurzem bei den Recherchen zu meinem biographischen Artikel über Charlotte Viereck selbst heraus, dass die Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek Dreden den Titel aus Tannhäuser von Charlotte Viereck-Kimpel auch in den online-Beständen hat und dass auf dieser Platte dort tatsächlich der angezeigte Tannhäuser-Titel zu hören ist.

So kann ich also meine Playlist erweitern und passend zur Biographie nun sieben statt sechs Aufnahmen anbieten.


Playlist


1. Lohengrin: Einsam in trüben Tagen (Matr. 336 A, Vox 02134)
2. Tannhäuser: Dich teure Halle grüss ich wieder (Matr. 335 A, Vox 02134)
3. Tannhäuser: Zurück von ihm (= Der Unglücksel'ge)  (Matr. 342 A, Vox 02141)
4. Tannhäuser: Allmächt'ge Jungfrau  (Matr. 340 A, Vox 02141)
5. Fidelio: Komm, o Hoffnung (Matr. 343 A, Vox 02168)
6. Fidelio: Ich folg dem inn'ren Triebe  (Matr. 344 A, Vox 02168)
7. Tosca: Nur der Schönheit (Matr. 342 A, Vox 02141)

Alle Aufnahmen sind mit Orchesterbegleitung. Laut den Matritzennummern entstanden sie ca. 1922, wurden aber erst im Vox-Katalog von 1924 (Titel 1 und 2) und 1925 (Titel 3 bis 7) erstmalig angezeigt.

Weiterhin fehlt die Platte Vox 02137 mit der großen Arie der Aida (in zwei Teilen): "Als Sieger kehre heim / O Vater, Geliebter, die heiligen Namen" mit den Matrix-Nummern 338 A und 339 A. Außerdem bleibt die Lücke der unbekannten Matrix-Nummern 337 A und 341 A, wo eventuell noch unveröffentlichte Testpressungen von existieren könnten, sowie die Doppelung von 342 A, unter der die Tosca-Arie sowie die Tannhäuser-Szene veröffentlicht wurden.


DOWNLOAD MP3


In meinem vorigen Artikel zitierte ich das Sänger-Lexikon. Einige Angaben dort sind aber ungenau oder falsch. Auch über die "Gastspiele an den größeren Häusern im deutschen Sprachraum" gibt es keine Belege. Richtigerweise müsste der Artikel also so lauten:

Viereck-Kimpel, Charlotte, Sopran, * 21.08.1877, † 29.10.1956; ihre Bühnenkarriere wurde 1915 mit einem Engagement am Stadttheater von Posen (Poznan) eingeleitet, das bis 1919 dauerte. Sie folgte dann 1919 einem Ruf an die Staatsoper von Dresden, der sie vertraglich bis 1925 als Mitglied verbunden blieb. Bis 1928 war sie an diesem Opernhaus noch als ständiger Gast anzutreffen. Zu ihren wichtigsten Partien für die Opernbühne gehörten die Donna Anna im »Don Giovanni«, die Leonore im »Fidelio«, die Irene in »Rienzi« von R. Wagner, die Senta im »Fliegenden Holländer«, die Berthalda in Lortzings »Undine«, die Amelia im »Maskenball« von Verdi, Selika in Meyerbeers »Africaine« sowie die Marschallin im »Rosenkavalier«. Sie kam auch als Konzertsolistin zu einer erfolgreichen Karriere. Nach ihrer Opernkarriere unterrichtete sie noch einige Jahre am Dresdner Konservatorium.


Schallplattenaufnahmen auf Vox.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen