Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Mittwoch, 3. Februar 2016

Hermann Jadlowker's complete electric recordings (1927)

Hermann Jadlowker (1877-1953) konnte bereits auf eine lange Karriere zurückblicken, als er mit 50 Jahren seine ersten elektrischen Aufnahmen machte. Es sollten seine letzten bleiben. In den letzten Jahren vor den Aufnahmen hatte er keine festen Engagements mehr, sondern nur noch Gastauftritte. Es scheint so, dass er sich aus der Öffentlichkeit etwas zurückgezogen hatte. Dazu passt, dass er in den 20er Jahren im Bühnenjahrbuch das Hotel Adlon in Berlin als ständigen Wohnsitz angegeben hat. Dabei gibt es aus früheren Jahren Bilder, die ihn in seinem "Heim" zeigen, manche auch mit Gattin. Später scheint es dann eine Änderung der Lebensverhältnisse gegeben zu haben, über die man heute nur noch spekulieren kann. Kurze Zeit nach seinen elektrischen Aufnahmen für die Grammophon siedelte er ganz nach Riga (Lettland) über, wo er Oberkantor in der dortigen Synagoge wurde. Vielleicht wollte er nach der langen Opernkarriere mehr seine spirituelle Seite ausleben, vielleicht spürte er auch schon, dass die Lebensbedingungen für jüdische Künstler in Deutschland immer schlechter wurden, und kehrte zu seinen Wurzeln zurück und in die Stadt, wo er auch geboren war. Er überlebte den Krieg, weil er 1940 von dort aus nach Jerusalem übersiedelte, und starb dort 1953.




Hermann Jadlowker in  the 1920ies. He lived permanently at the hotel Adlon in Berlin then, and maybe this photo was taken there. Outside on the street you see the a sign "(Zi)garren" from a tobacco shop. The sheet music on the music stand is "Adriana Lecouvreur" by Cilea.

Die Aufnahmen sind alle mit Klavierbegleitung (eine mit Orgel) und zeigen eine intime und künstlerisch intensive Seite von Hermann Jadlowker. Zwar hatte er früher schon einige Liedaufnahmen gemacht, doch erst das elektrische Aufnahmeverfahren erlaubt wirklich, den Wendungen und dem Ausdruck der Stimme als Zuhörer angemessen folgen zu können. Auch nahm er neben Kunstliedern hier mit den Bemberg-Liedern oder den Liedern von Billi (1869-1938) und Cimara (1887-1967) zum ersten Mal Stücke auf, die eher der Salonmusik zuzurechnen sind. Er meistert sie leicht und exquisit. Ohne diese elektrischen Aufnahmen wäre das Bild des Künstlers Hermann Jadlowker nicht so vollständig gewesen, und es ist schade, dass nicht noch mehr davon entstanden sind. Ende der 20er Jahre war eine Zeit wirtschaftlicher Kargheit in Deutschland, und die Schallplatten verkauften sich nicht sehr gut. Dies und ihre große künstlerische Qualität sind der Grund, dass die elektrischen Aufnahmen von Hermann Jadlowker bei Auktionen oft hohe Preise (50 bis 200 USD) erzielen. Ich konnte sie hier alle bis auf eine von befreundeten Sammlern oder aus eigenen Beständen zusammentragen. Diese eine, es sind die Brahms-Lieder, war zum Glück auf der Marston-Doppel-CD, die Herman Jadlowker gewidmet ist, zu finden, weshalb ich nun doch die kompletten Aufnahmen präsentieren kann.


Hermann Jadlowker in younger years, at his own home.

Hermann Jadlowker - Electric Recordings - Playlist




  1. Amarilli (Caccini, Mx. 420 bm, Gram 66666)

  2. Pur dicesti (Lotti, Mx. 419 bm, Gram 66666)

  3. Vittoria, mio core (Carissimi, Mx. 421 bm, Gram 66633)

  4. Caro mio ben (Giordani, Mx. 431 bm, Gram 66633)

  5. E canta e grillo (Billi, Mx. 429 bm, Gram 66667)

  6. Stornella Marinara (Cimara - Pesci, Mx. 430 bm, Gram 66667)

  7. Chant Hindou (Bemberg, Mx. 427 bm, Gram 66668)

  8. Aime-moi (Bemberg, Mx. 428 bm, Gram 66668)

  9. Abschied (Schwanengesang, Schubert, Mx. 423 bm, Gram 66634)

10. Der Lindenbaum (Winterreise, Schubert, Mx. 422 bm, Gram 66634)

11. Der Mond steht über dem Berge (Brahms, Mx. 437 be, Gram 66821)

12. Von ewiger Liebe (Brahms, Mx. 436 be, Gram 66821)


Recorded 1927 for Grammophon, with Piano, No. 4 with Violin, Piano and Organ, Violin Paul Godwin; No. 7 with Piano and Violin;  
No. 3, 9, 10 given Pianist "Dr. Steinberger, Blüthner-Flügel", No. 1, 2 "Blüthner-Flügel".

Probably all recordings are accompanied by Dr. Steinberger, who is not known to me.
Most probably Paul Godwin is also the violinist on No. 7.


DOWNLOAD MP3 Mediafire 256 Kb/s



On this photo from about 1920 the birth date of Jadlowker is given as 1879, while most researchers think,
that he was born in 1877


Here are presented the complete electric recordings of Hermann Jadlowker. They were the last recordings in his career as a singer, which had lasted from 1899 on, and were made, when he was 50 years old and still in full possess of his voice. 1929 he settled to Riga and in 1940 to Jerusalem, where he died in 1953. A good biographical article in English is in the liner notes of the Marston double CD devoted to Jadlowker. You can read it HERE on the Marston website.

The recordings sound clearer than the many acoustic recordings, which he made for Odeon, Grammophon and Victor, and show his style, his supreme ease and deeply felt, but still relaxed approach to the music.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen