Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Walther Ludwig singt Lieder von Beethoven, Schumann und Reger


Walther Ludwig, ca. 1936




This time I am presenting a Lieder program of Walter Ludwig. It consists mainly of an LP from 1957 and I have added a few Beethoven Lieder, which were issued on two 45 UpM Singles, one with Extendend Play.

On the LP (19090) are nine Schumann songs, five of them from the Liederkreis op. 39, and eight Lieder by Max Reger. About these I will write something down below.



Walther Ludwig singt Lieder von Beethoven (1-5), Schumann (6-14) und 
Reger (15-22)


  1. Ich liebe Dich WoO 123
  2. Mit einem gemalten Bande op.83.3
  3. Neue Liebe, neues Leben op.128
  4. Der Kuss op. 128
  5. Adelaide Op. 46

Walther Ludwig (Tenor); Walter Bohle (Piano)  
DGG 121016 (1), DGG 30517 (2-5), rec. 14.-17.VII.1958

  6. Intermezzo op. 39.2
  7. Frühlingsnacht Op. 39.12
  8. Mit Myrten und Rosen Op. 24.9
  9. Aufträge op. 77.5
10. Mondnacht Op. 39.5
11. Geisternähe op. 77.3
12. In der Fremde op. 39.1
13. Der Nussbaum op. 25.3
14. Schöne Fremde op. 39.6

Walther Ludwig (Tenor); Walter Bohle (Piano)  
DGG 19090, rec. 7.I.1956 (6-11), 20.XI.1956 (12-14)

15. Herzenstausch op. 76.5
16. Gebet op. 4.1
17. Schelmenliedchen op. 76.36
18. Des Kindes Gebet op. 76.22
19. Das kleinste Lied op. 23.1
20. Der Himmel hat eine Träne geweint op. 35.2
21. Im April op. 4.4
22. Viola d'amour op. 55.11

Walther Ludwig (Tenor); Walter Bohle (Piano)  
DGG 19090, rec. 14 & 15.XII.1956 (12-14)






The Lieder of Max Reger are well sung, but of different quality. As I wrote before, I am really willing to like Max Reger, but sometimes he makes it really hard for me to do so. An absolute no-go for me is the Lied Herzenstausch, which I think is absolute Kitsch. It comes from the cycle "Schlichte Weisen" (Simple tunes). The text is:

Du sagst, mein liebes Mütterlein,
ich soll mein Herz dir schenken;
dann hätt' ich aber selber keins,
- das mußt du doch bedenken,
soll ich mein Herz dir schenken.

Drum wenn ich dir nun meines schenk',
so schenk' du mir auch deines,
schenk' mir auch deines.
O dann bekomm ich ganz gewiß
ein liebes, gutes, reines Herz.


(Karl Wilhelm Ferdinand Enslin 1819-1875)

Translation: You say, dear mother, that I should give you my heart, but then I would have no heart for myself. So if I give you mine, you should give me yours, and so I will get a dear pure heart.

That is bullshit and what a man with no children might have thought how children think and feel, but that's far from every childish thinking and just melodramatic stuff. I have to shiver, when I hear this - a misuse of children.

The second one is better; true romantic stuff, a serious poet. A bit late for the beginning of the 20th century (I do not know when it was published, but Reger had a short career), but... Okay.

Die du über die Sterne weg
Mit der geleerten Schale
Aufschwebst, um sie am ew'gen Born
Eilig wieder zu füllen:
Einmal schwenke sie noch, o Glück,
Einmal, lächelnde Göttin!
Sieh, ein einziger Tropfen hängt
Noch verloren am Rande,
Und der einzige Tropfen genügt,
Eine himmlische Seele,
Die hier unten in Schmerz erstarrt,
Wieder in Wonne zu lösen.
Ach! sie weint dir süßeren Dank,
Als die anderen alle,
Die du glücklich und reich gemacht;
Laß ihn fallen, den Tropfen!


(Friedrich Hebbel 1813- 1863)

(The singer wants to have just one drop of joy and luck to heal his soul, and promises to be more grateful than anyone else when this drop rains down on him.)

The "Schelmenliedchen" is again from the "Schlichte Weisen" and also naive, but more in the sound of Mahler's Wunderhorn-Lieder.

Wenn hell die liebe Sonne lacht,
dann bleibe ich im Stübchen;
doch kommt heran die dunkle Nacht,
dann schleich' ich mich zum Liebchen.
Dann herzen wir und küssen,
ich küsse sie aufs Grübchen;
doch kommt das erste Morgenrot,
dann husch hinein ins Stübchen.


(Ernst Ludwig Schellenberg 1883-1964)

Translation: When the dear sun is smiling. I am staying in my room, but when the dark night comes, I am going to my love. Then we kiss and hug, and at the first morning light I scurry back into my little room.

The next one, "Kindes Gebet" is again on the border to Kitsch, but I think it is still listenabel. Walther Ludwig, anyway, does his job well, and I am only complaining about the composer and not about the singer. As often: a weak poem will never make a good Lied!

Wenn die kleinen Kinder beten,
hören all die Sternlein zu,
und die Englein alle treten
leis' herzu auf goldnem Schuh!

Lauschen auf des Kindes Worte,
schließen tief ins Herz sie ein,
tragen durch die Himmelspforte
sie zum lieben Gott hinein.


(Hedwig Kiesekamp 1844-1919)

Translation: When the little children pray, all the little stars are listening, and the angels come with their golden shoes. They are listening to the childrens' words, take them deep in their hearts and carry them to the dear God.

"Das kleinste Lied" has again the topic "children", but this time more acceptable for me. The text has a bit of wisdom and truth...

Wie's aussieht im ew'gen Freudenhain, 
  Im Himmel, dem hohen, da droben, 
Das wissen die kleinen Kindlein allein, 
  Sie kommen ja grade von oben.

Doch sie können's nicht sagen, unmündig und klein,
  Sie müssen's verschweigen indessen:
Und wachsen heran sie und plaudern sie fein,
  Dann haben sie's leider vergessen.

Translation: How it looks like in the everlasting garden of joy above, the little children know, because they just came from there. But they can not tell about it when they are so little, and when they grow and beginn to chatter, they have forgotten everything.

The last three tracks are quite fine. The first, "Der Himmel hat eine Träne geweint" is a fine poem by Friedrich Rückert and was also put to music by Robert Franz and Robert Schumann. "Im April" is a good poem by Emanuel Geibel with a fine piano epilogue, trying to describe the mood of an april day of which the poet writes that he cannot find the right sound for it. And "Viola d'Amour" by Gustav Falke (1853-1916) is a praise of the intrument viola, No good poem, but an elegiac setting and well done by Ludwig.

Holde Königin der Geigen,
der die Liebe Namen lieh,
Liebe spielt dich zart und eigen,
lockt und löst aus Traum und Schweigen
süße Melodie.

Liebesgeige, alles schönen,
alles tiefsten Zaubers reich,
Schmerz und Schmerzen zu versöhnen,
stimmst du mit den Silbertönen
Herz zu Herzen weich.

Und ich hör' dein Liedchen singen,
wie ein Hauch, ein Seufzer nur,
schwirrt es, und die Lüfte klingen
zärtlich unter seinen Schwingen,
Viola d'amour!



These Reger Lieder have expanded my horizon, and I hope you like them too.





Und zum Schluß noch einmal kurz auf Deutsch gesagt: Hier gibt es einige Liedinterpretationen von Walther Ludwig, aufgenommen 1956 (DGG-LP 19090) und 1958 (Beethoven). Schumann und Beethoven sind jenseits von Kritik. Die Reger-Lieder sind gut gesungen, aber zeigen mir wieder einmal, dass Reger doch oft Geschmackssache ist. Manche schrammen nahe am Kitsch vorbei, manche bieten romatisches Repertoire und Gedichte von romantischen Dichtern, die auch andere Komponisten vertont haben. Diese Lieder kommen ein paar Jahre zu spät (von Reger!) und bieten nichts wirklich neues zu einer Zeit, wo Mahler die meisten seiner Lieder schon geschrieben hatte, aber sind größtenteils angenehm zu hören und es auf jeden Fall wert, sie kennen zu lernen. Und wenn es nur ist, weil man Walther Ludwig gerne hört und sich freut, ihn einmal mit etwas ungewöhnlichem Repertoire zu erleben!

1 Kommentar:

  1. Did you see my email, Emilio? I think you might have missed it.

    AntwortenLöschen