Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 29. September 2013

Karl Hammes, Bariton (1897-1939)

On request of a reader, today I feature the singer Karl Hammes. He left only a handful of recordings, but his fine baritone voice is highly estimated by collectors. His best known recording is the song (it is rather more a song than an aria) "Mein Sehnen, mein Wähnen" from Korngold's "Die tote Stadt".

The photo of Karl Hammes from the Preiser-LP 


His fate was the war. Even born as late as 25.III.1897, he became a successful pilot at the air force in 1916 in WW 1 and got decorated and awarded the rank of a major. When the second World war began at 1.IX.1939, he was as a pilot part in the attack on Poland again. On Sept., 6th his plane was shot near Warzawa and he had to make an emergency landing. As it seems, he was hurt and died 4 days later on Sept. 10th, 1939. A few weeks ago a photo was offered at Ebay of his crashed plane. The red signs were made by the seller, I think as a copy protection. Nevertheless I show the photo here (below).

Exept of his military ambitions he was part of the national Golf team and sang at Bayreuth (1927, Amfortas and Gunther).

Here is my Playlist, transfered from an old Preiser LP (LV 33), which was devoted to Karl Hammes on one side and Alexander Sved on the other.


1.  Blick' ich umher in diesem edlen Kreise „Tannhäuser" (Wagner)
      1930 HMV AN 471 (Matr. Nr. CW 3151)
2.  O du mein holder Abendstern  „Tannhäuser" (Wagner)
      1930 HMV AN 471 (Matr. Nr. CW 3152)
3.  Euren Toast kann ich wohl erwidern „Carmen" (Bizet) 
      1930 HMV AN 618 (Matr. Nr. CW 3153)
4.  Ich bin der Schwanda „Schwanda der Dudelsackpfeifer" (Weinberger) 
     1930 HMV AM 3080 (Matr. Nr. EL 6556)
5.  Wie kann ich denn vergessen „Schwanda der Dudelsackpfeifer" (Weinberger)
      1930 HMV AM 3080 (Matr. Nr. EL 6558)
6.  Mein Sehnen, mein Wähnen  Lied des Pierrot aus „Die tote Stadt" (Korngold) 
      1930 HMV AN 618 (Matr. Nr. CL 6557)



Text from the Preiser LP
(PS. Kann man den Text am Bildschirm lesen?  Oder sollte ich besser den Text mit einem Programm einlesen und abdrucken? Klicken auf den Text vergrößert diesen...) 



His only other commercial recordings are, according to CHARM:

17.XII. 1930 with Dol Dauber's Orchestra

BL 6832-1   Blond muss mein Mädel sein (Dauber/Beda)  HMV AM 3325, prob. coupled with
BL 6835-1   Komm, Cigany (Gräfin Maritza - Kalman)
BL 6833-1   Gehen wir ins Chambre separée (Der Opernball- Heuberger)     HMV AM 3326
BL 6834-1   Heut' nacht hab ich geträumt von Dir (Grünwald/Kalman)     HMV AM 3326

12.I.1936

2RA 1632    Allerseelen (Strauss)      Electrola unpublished

1937 with Bruno Seidler-Winkler (Piano)

ORA 1736   Winterweihe (Strauss)   Electrola EG 6213
ORA 1737   Alleseelen (Strauss)     Electrola EG 6213



There are also two broadcast recordings, which are still available from Preiser and Walhall with Hammes in Ariadne auf Naxos (role? - I don't know this opera...) and as Don Giovanni. A Danacord-CD-collection features a short scene with Hammes as Papageno. If someone has the Strauss-Lieder (EG 6213) or the operetta recordings and give them to me, I will publish it here, too.


Preiser, Download at Amazon.de for 7,99 EUR


Karl Hammes on Walhall
Download hier: http://afinatusoidos.blogspot.de/2013/10/mozart-don-giovanni-keilberth-1936.html


Karl Hammes on Danacord







Karl Hammes, geboren 25.III.1897

Vater: Josef H. Weinhändler, Mutter: Margarethe geb. Kölzer aus Beilstein - Nach dem Besuch der Volksschule in Zell besuchte er das Gymnasium in Traben-Trarbach. Nach dem Abschluss 1916 meldete er sich freiwillig zur Fliegerschule in Böblingen u. gehörte dem "Jagdgeschwader Richthofen" an. 1917 bereits erhielt er das Eiserne Kreuz I. Klasse u. wurde zum Major der Luftwaffe befördert, er zeichnete sich aus durch Tapferkeit u. mutigem Einsatz. Nach dem 1. Weltkrieg studierte er am Kölner Musikkonservatorium u. fand auch hier 1925 sein erstes Engagement. Sein Aufstieg als "Kavalier-Bariton" war steil u. ohne Rückschläge. Am 24.1.1926 sang er zum erstenmal in seiner Heimatstadt Zell im "Bohnschen Saal". Er blieb immer mit Zell verbunden, war Mitglied des Rudervereins u. marschierte auch beim Festzug zur 700-Jahr-Feier der Stadt mit. Von 1926/27 war er einem Ruf an die Berliner Krolloper, einer Filiale der Staatsoper, gefolgt. Seine weiche gehaltvolle Stimme, seine ursprüngliche, bewegliche Darstellungsgabe u. Mimik ließen ihn als aussichtsreichen Bewerber für die Nachfolge von Hans Duhan erscheinen. 1927 sang er bei den Festspielen in Bayreuth den Amfortas im "Parsifal" u. den Gunther in der "Götterdämmerung". Von 1929/35 war er Mitglied der Wiener Staatsoper, wo er große Erfolge hatte. Fast alljährlich wirkte er bei den Festspielen in Salzburg mit, vor allem als Titelheld im "Don Giovanni" und in "Figaros-Hochzeit". Er gastierte außer in Berlin, Wien u. Bayreuth in Amsterdam, Brüssel, Hamburg, London u. München. 1935 wurde er an die Berliner Staatsoper verpflichtet. Als Mitglied im Golf- u. Land-Club Berlin-Wannsee brachte er es auch hier zu hohen Ehren. Er wurde in die Nationalmannschaft berufen u. vertrat die deutschen Farben beim Länderspiel gegen Schweden. Zu Beginn des 2. Weltkrieges meldete er sich freiwilllig nach Rücksprache mit Hermann Göring, seinem ehemaligen Vorgesetzten, der meinte "Wir brauchen Flieger, Sänger haben wir genug", bei der Luftwaffe im Fliegerhorst Damm bei Jüteborg. Sein Flugzeug wurde nach wenigen Tagen am 6.9.1939 im Luftkampf über Warschau abgeschossen, wobei K.H. den Tod fand. Seine Grabstätte wurde von der Kommandantur ermittelt nördlich des Dorfes Wojcieszyn. Später wurde er auf dem Heldenfriedhof in Warschau beigesetzt. --- [Daten übernommen aus: Friderichs, Alfons [Hrsg.]: Persönlichkeiten des Kreises Cochem-Zell. Trier, Kliomedia : 2004. ISBN 3-89890-084-3]

(aus: Rheinland-Pfälzische Personendatenbank )






Das Wrack des am 6.IX.1939 notgelandeten Flugzeuges von Major Karl Hammes. Er starb an den Folgen.




Mittwoch, 18. September 2013

Regina Pacini - A Playlist

Bild von Regina Pacini von der Originalhülle der Fonotipia-Platte



Anfang August fand sich in Edmund St-Ausstell's kompetenten und vielseitigen Blog ein Beitrag über Regina Pacini ( http://greatoperasingers.blogspot.de/2013/08/regina-pacini.html ), der mich dazu anregte, die Pacini-Platten aus meiner Sammlung herauszusuchen und ein bisschen über die Diskographie dieser Sängerin nachzuforschen. Regina Pacini (1871-1965) machte zwei Serien von Aufnahmen für Fonotipia im Mai 1905 und im August 1906. CHARM nennt insgesamt 27 Titel, wobei mindestens ein Titel in der Auflistung fehlt. Die Matritzennummern werden bei CHARM (Webadresse steht in meinen Links rechts) ebenfalls angegeben. Diese sind auf den Originalpressungen nicht immer zu lesen.

Regina Pacini stand auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, als sie die Aufnahmen machte. Sie hatte 1888 debütiert und große Erfolge gehabt und war 15 Jahre auf der Bühne, als die Schallplatten entstanden. Kurz danach, im Jahr 1907, zog sie sich bereits zurück, weil sie einen Diplomaten geheiratet hatte. Die Schallplatten stellen ihr Vermächtnis dar. Sie enthalten zu gleichen Teilen Opernarien aus dem lyrischen oder Koloratur-Repertoire und populäre Lieder. Manche der Platten sind nicht selten und scheinen sich damals gut verkauft zu haben. Die frühen Fonotipias hatten auf dem Cover Bilder der auf der Platte vorkommenden Künstler aufgeklebt. Zwei solcher Cover habe ich auch von Pacini gehabt, die beide das gleiche Bild enthielten. Es findet sich oben. Die Cover sind unten abgebildet. Sie enthielten ebenfalls eine Liste der bei Fonotipia aufnehmenden Künstler, die in heutigen Sammlern Sehnsüchte wecken können.


Ich gebe hier eine Auflistung der bei CHARM angegebenen Platten, die nicht vollständig sein muss, da zumindestens im ersten Aufnahmeblock noch Lücken in den Matritzennummern bleiben. Das Sängerlexikon erwähnt Aufnahmen für die Firma Phono, die mir unbekannt sind. Eventuell ist hier die Firma "Phonodisc Mondial" gemeint, eine kleine Firma, die nicht lange Bestand hatte. Falls jemand den Scan Etikettes einer solchen Pacini-Platte oder weitere Aufnahmen für eine zweite Playlist beisteuern kann, würde mich das freuen!





Regina Pacini - Schallplattenaufnahmen

Fonotipia ca. Mai 1905 (mit Klavierbegleitung)

xPh 274   Rigoletto: Caro Nome (Verdi)                      39235
xPh 286   Mireille: O legere hirondelle (it.)                 39236
xPh 287   Puritani: Qui la voce (Bellini)                       39238
xPh 288   Zauberflöte: Gli angui d'inferno (Mozart)  39212
xPh 289   La Traviata: Sempre libera (Aria pt. 2)     39233
xPh 297   Aria e variaziono op. 164 (Proch)                39232
xPh 299   La Traviata: Sempre libera (Aria pt. 1)        39237
?                Paquita (Canzone spagnola)                         39234



Fonotipia ca. August 1906 (mit Klavierbegleitung)

xPh 2046   Nocturne op. 9.2 (Chopin)                                     39776
xPh 2047   I Puritani: Ah! Vieni al tempio (Bellini)               39771
xPh 2048   Aprile (Tosti)                                                          39785
xPh 2049   Las hijas de Zebedeo (Chapi)                                   39779
xPh 2050   Mi patria (Alvarez)                                                  39781 
xPh 2051   No te olvido, zortzico (Basque Song)                   39780
xPh 2052   Boheme: Mi chiamano Mimi (Puccini)               39769
xPh 2053   Barbiere: Una voce poco fa pt. 1 (Rossini)          39783
xPh 2054   Barbiere: Io son docile  pt.2 (Rossini)                39784
xPh 2055   Perle du Brasil: Gentil augel (David)                  39774
xPh 2056   Semiramide: Bel raggio lusinghier (Rossini)       74011
xPh 2057   Ideale (Tosti)                                                           39772
xPh 2058   Mignon: Io son Titania (Thomas)                         74012
xPh 2059   Zauberflöte: Zum  Leiden bin ich auserkoren (it.)  39777
xPh 2060   Povera Mamma (Tosti)                                            39770
xPh 2061   Leggenda vallaca - Melodia (Braga)                       39778
xPh 2062   Ave Maria (Bach-Gounod)                                       39775
xPh 2063   Palomina blanca -Vidalita Argentina (Williams)   39782
xPh 2064   Tosca: Vissi d'arte                                               39773       







In meiner Sammlung sind 10 Titel, die hier vorgestellt werden und heruntergeladen werden können.

Regina Pacini - Meine Playlist

1. Il Flauto Magico - Gli angui d'inferno (Mozart, xPh 288, 39212)
2. Puritani - Qui la voce (Bellini, xPh 287, 39238)
3. Traviata - Ah fors e lui - Sempre libera (xPh 299/289, 39237/39233)
4. Deh torna, mio bene (Proch, xPh 297, 39232)
5. Paquita - Canzone spagnole (xPh ?, 39234)
6. Povera Mamma (Tosti, xPh 2060, 39770)
7. Boheme: Mi chiamano Mimi (Puccini, xPh 2052, 39769)
8. Tosca: Vissi d'arte (Puccini, xPh 2064, 39773)
9. Perla del Brasile - Aria di Misoli (David, xPh 2055, 39774) (+flute)

PS. Die Matrixnummer für den ersten Titel habe ich von CHARM übernommen. Auf der Pressung der Platte ist sie schlecht zu lesen. Ich hätte sie als "xPh 409" identifiziert.

DOWNLOAD MP3 256kB/s plus label scans



Pacini, Regina, Sopran, * 6.1.1871 Lissabon, † 18.9.1965 Buenos Aires; ihr Vater, ein bekannter Bariton, war Direktor des Teatro San Carlos in Lissabon. Die Künstlerin wurde zuerst durch ihren Vater, dann durch den Pädagogen Valani in Lissabon, unterrichtet. Sie debütierte 1888 am Teatro San Carlos in Lissabon als Amina in »La Sonnambula« von Bellini. In Lissabon erlangte die junge Sängerin bald größte Beliebtheit, bis 1904 ist sie immer wieder mit außergewöhnlichen Erfolgen dort aufgetreten. Gastspiele führten sie an die großen Operntheater in aller Welt: 1889 sang sie am Teatro Manzoni in Mailand, am Majestic Theatre in London und in Palermo, 1890 an spanischen Bühnen. Am Teatro Real von Madrid war sie in den Jahren 1890 bis 1905 regelmäßig zu Gast. 1894-95 hörte man sie in St. Petersburg und Warschau, 1899 an der Oper von Montevideo und am Teatro Politeama von Buenos Aires. An der Covent Garden Oper London wurde sie als Partnerin von Enrico Caruso bewundert. Nach der Jahrhundertwende trat sie am Teatro San Carlo Neapel, in Florenz und Rom und auch an der Mailänder Scala auf. 1905 war sie einer der Stars der Sonzogno-Saison am Théâtre Sarah Bernhardt in Paris. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere heiratete sie 1907 den argentinischen Diplomaten Marcelo T. de Alvear (1868-1942), der später Präsident seines Landes wurde (1922-28). Sie gab darauf ihre Karriere auf und lebte dann in Buenos Aires; sie nahm auf das Musikleben Argentiniens großen Einfluß. - Eine der schönsten Koloraturstimmen ihrer Epoche, sowohl was die Brillanz und die Exaktheit ihres Ziergesanges als auch was die feine Nuancierung des Vortrages angeht.

Schallplatten der Marken Fonotipia (Mailand, 1905-06) und Phono (1905-06).
[Lexikon: Pacini, Regina. Kutsch/Riemens: Sängerlexikon, S. 18409 (vgl. Sängerlex. Bd. 4, S. 2629 ff.) (c) Verlag K.G. Saur]

Sleeve of an early Pacini Fonotipia (39212) 

The Fonotipia list of artists is impressive...


Above you find a listing of the recordings for Fonotipia of Regina Pacini, and a playlist with ten sides from my collection. I don't know if the listing is complete - one of my records was not listed in CHARM (No. 5).

You hear a fine coloratura soprano with lyric elements, captured on the peak of her career and abilities. As soon as 1907 Pacini retired from the stage after her marriage to the later president of Argentina, Marcelo de Alvear. You can also read about her at Edmund St.Austell's blog:   http://greatoperasingers.blogspot.de/2013/08/regina-pacini.html

The Kutsch/Riemens Sängerlexikon mentions also recordings for a label named Phono (the same as Phonodisc Mondial?). Has any reader got a Pacini-record on that label? A label scan or a sounding contribution for a second playlist would be fine!